Faulheit

1. Auf Faulheit folgt Krankheit.Sailer, 291.
Engl.: Idleness is the root of all evil.
2. Der Faulheit Acker stehet voller Disteln. Winckler, XI, 10.
3. Die Faulheit hat keinen Advocaten, aber viel Freunde.
4. Die sich auf Faulheit legen, gehen einer traurigen Arbeit entgegen.
5. Durch Faulheit ist schon manche Grafschaft verloren worden.
Lat.: Otium beatas perdidit urbes. (Catull.) (Binder II, 2458.)
6. Durch Faulheit sinken die Balken im Hauss. Lehmann, 194, 11.
7. Faulheit adelt nicht.
8. Faulheit bort nicht gern dicke Bretter.Lehmann, 194, 1.
9. Faulheit bringet nichts guts.Petri, II, 309.
10. Faulheit der Laster Nahrung ist, darum schlaf' wenig zu aller Frist.
Holl.: Ledigheid is de voedster van ontallijke kwalen. (Harrebomée, II, 395.)
11. Faulheit geht so langsam, dass Armuth sie einholt.
Holl.: De luiheid gaat zoo langzaam, dat de armoede haar schielijk inhaalt. ( Harrebomée, II, 39.)
12. Faulheit hat Armuth zu Lohn.
13. Faulheit ist aller Laster Seugam vnd Mutter.Lehmann, II, 174, 9.
Holl.: Luiheid is de aanvang van allen laster. (Harrebomée, II, 39.)
14. Faulheit ist der nächste Weg zur Schande.
15. Faulheit ist der Schlüssel zur Armuth.Simrock, 2307; Steiger, 234; Winckler, III, 45; Körte, 1311.
Engl.: Idleness is the key of beggary. (Bohn II, 11.)
16. Faulheit ist der Schlüssel zur Armuth und die Planen suchen damit das Himmelreich. Klosterspiegel, 8, 15.
17. Faulheit kommt nicht weit.
Holl.: De luiheid komt niet, daar ze wezen wil. (Harrebomée, II, 39.)
18. Faulheit läst sich nicht anspannen.Lehmann, 194, 1.
19. Faulheit laufft hinterm Wagen hin.Lehmann, 194, 1.
20. Faulheit lohnt mit Schande.
Holl.: Luiheid loont met armoede. (Harrebomée, II, 39.)
21. Faulheit mit Heseln Safft erquicket lernt wol arbeiten.Petri, II, 309.
22. Faulheit schneidt gern die Bort, da sie am Dünsten sind.Lehmann, 194, 1.
Denn sie ist, wie die Walachen sagen, eine vornehme Dame.
23. Faulheit und gute Tag' verleiten zur Sünde und bringen Schmach.
Holl.: Luiheid en een lekkre bek is de sleutel van gebrek. (Harrebomée, II, 39.)
24. Faulheit und Rast verzehren mehr, als sie einbringen.
25. Faulheit und Schlafen macht keine Grafen.
»Faulheit und Dummheit«, sagt Seume, »und die aus beiden gemischte Furcht sind die Quellen des meisten Unfugs, den Bosheit und Uebermuth anrichten. Wo keine Sklaven sind, kann kein Tyrann entstehen. Faulheit ist Dummheit des Körpers und Dummheit – Faulheit des Geistes.«
26. Faulheit verderbet witz vnd sinn.Henisch, 1022; Petri, II, 310.
27. Faulheit vnd gute tage verleiten zur Sünde. Henisch, 1022.
Lat.: Variam dant otia mentem. (Lucan.) (Binder I, 1821, II, 3470.)
28. Faulheit wendet sich herfür, wie die Angel in der Thür.Brandt, Nsch., 97; Kloster, I, 734.
29. Faulheyt lohnet mit armut.Agricola I, 97; Gruter, I, 40; Eyering, II, 613; Petri, II, 309; Lehmann, 194, 9; Guttenstein, 27; Schottel, 1119b; Simrock, 2306; Körte, 1309a; Siebenkees, 85.
Engl.: Poverty is the reward of idleness. (Gaal, 431.)
Frz.: Renard qui dort la matinée, n'a pas la gueule emplumée.
It.: La povertà è il premio della pigrizia. (Gaal, 431.)
30. Nach Faulheit folgt Krankheit.Simrock, 2305.
31. Wenn Faulheit einen guten Geruch hätte, man fände Häuser von lauter Moschus.
32. Wenn Faulheit, einreisst im Haus, fallen die Balken von selber aus. (Sachsen.) – Boebel, 141.
*33. Die Faulheit sieht ihm aus den Augen heraus.
Holl.: De luiheid ziet hem uit de oogen. (Harrebomée, II, 39.)
*34. Einem die Faulheit ausklopfen.
Frz.: Relever quelqu'un du péché de paresse. (Lendroy, 1151.)
*35. Er weiss vor Faulheit nicht, was er machen soll.
Holl.: Hij weet van luiheid niet, wat hij doen zal. (Harrebomée, II, 39.)
[Zusätze und Ergänzungen]
36. Faulheit hat einen langsamen Schritt, und findet unterwegs die Armuth.Neue illustrirte Zeitung, V, 25.
37. Faulheit ist ein anfang der Bossheit.Henisch, 459.
38. Faulheit ist des Teuffels Knecht.Petri, II, 309.
39. Faulheit ist eine vornehme Dame.Schuller, 27.
40. Faulheit, Kaffee und Leckerli bringen dich ums Aeckerli.Wunderlich, 11.
41. Faulheit lohnt mit armuth.Petri, II, 309.
*42. Er möcht vor Faulheit von einander fallen. Herberger, II, 21.

Deutsches Sprichwörter-Lexikon . 2015.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Faulheit — Faulheit, fehlerhafter Hang zur Ruhe, ohne vorhergethane Arbeit; begreift Trägheit (in Bezug auf das Individuum selbst) u. Lässigkeit in Bezug auf die geforderte Thätigkeit unter sich. Ein Mensch, welchem Nichtsthun zur Gewohnheit geworden, wird… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Faulheit — Unter anderem gilt die Trägheit als eines der sieben Hauptlaster. Faulheit ist der mangelnde Wille eines Menschen, zu arbeiten oder sich anzustrengen. Die verschiedenen Interpretationen der Faulheit reichen von einer allgemeinen Tendenz des… …   Deutsch Wikipedia

  • Faulheit — Vor Faulheit stinken: arbeitsscheu sein; Wortspielerei mit den verschiedenen Bedeutung des Wortes faul; vgl. Er ist so faul, daß er stinkt; stinkfaul; stinkend faul.{{ppd}}    Faulheit laß los! sagt man besonders dann, wenn man sich faul hin und… …   Das Wörterbuch der Idiome

  • Faulheit — Arbeitsscheu; Drückebergerei * * * Faul|heit [ fau̮lhai̮t], die; : das Faul , Bequemsein: alle ärgern sich über seine Faulheit; er hat es aus reiner Faulheit nicht getan. Syn.: ↑ Bequemlichkeit. Zus.: Denkfaulheit, Schreibfaulheit. * * *… …   Universal-Lexikon

  • Faulheit — Der größte Feind des Fortschritts ist nicht der Irrtum, sondern die Trägheit. «Henry Thomas Buckle» Ohne Faulheit kein Fortschritt! Weil der Mensch zu faul war zu rudern, erfand er das Dampfschiff; weil er zu faul war, zu Fuß zu gehen, erfand er… …   Zitate - Herkunft und Themen

  • Faulheit — Arbeitsscheu, Bequemlichkeit, Passivität, Trägheit, Untätigkeit; (geh.): Müßiggang, Müßigkeit; (bildungsspr.): Phlegma; (österr. ugs. scherzh.): chronische Tachinose; (abwertend): Faulenzerei. * * *… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Faulheit — faul »in Verwesung, Gärung übergegangen; verdorben (und dadurch ungenießbar)«: Das gemeingerm. Adjektiv mhd. vūl, ahd. fūl, got. fūls, engl. foul, schwed. ful bedeutet eigentlich »stinkend, modrig«. Es beruht auf einem idg. Verbalstamm *pū̆… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Faulheit — tingis statusas T sritis švietimas apibrėžtis Mokymosi ar darbo vengimo būsena, atsirandanti dėl motyvacijos susilpnėjimo. Ją sukelia asmenybės vystymosi (mokymosi ar darbo) sunkumai, nesutarimai su mokytojais, tėvais, draugais. Tingio priežastys …   Enciklopedinis edukologijos žodynas

  • Faulheit — Faulheitf vorFaulheitstinken=sehrarbeitsunwilligsein.WortwitzelndesSpielmitzweiBedeutungendesselbenWortes»faul«:1)=verfault;2)=träge.Spätestensseit1900 …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache

  • Faulheit — Fuulheit (de) …   Kölsch Dialekt Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.